Als ein Glied der Lieferkette und verantwortungsvolles Unternehmen achtet ID Logistics genau auf die Umweltbilanz seiner Geschäftstätigkeit.

 

  • Alle Fahrer werden in einer umweltschonenden Fahrweise geschult. Der Verbrauch aller Fahrzeuge wird – vorwiegend über Bordcomputer – überwacht. Unstimmigkeiten werden analysiert und entsprechende Gegenmaßnahmen ergriffen.
  • Das Unternehmen hat im Jahr 2012 die ADEME-Charta unterzeichnet. Diese Verpflichtung wurde am 15. April 2014 erneuert.
  • Alle Fahrzeuge von ID Logistics in Europa erfüllen die Euro-V-Norm bzw. EEV-Normen und werden bis 2017 den Euro-VI-Anforderungen genügen.

2012 startete ID Logistics in der Region Marseille zusammen mit einem Fahrzeughersteller und einer großen Supermarktkette eine Testreihe mit Hybridfahrzeugen. Seit 2014 betreibt das Unternehmen in der Region Paris sechs Lieferwagen mit Erdgasantrieb, sodass Kunden aus dem Einzelhandel sicher sein können, dass ihre Geschäfte in Paris umweltfreundlich beliefert werden.

ID Logistics ist zudem ein wichtiger Verfechter des Umstiegs auf andere Transportformen. Über das Tochterunternehmen FROID COMBI wurde eine integrierte Schienen-Straßen-Lösung mit mobilen Transportcontainern eingeführt, sodass das Unternehmen mittlerweile über mehr als 10 Jahre Erfahrung mit der „rollenden Landstraße“ verfügt. Derzeit werden drei Nord-Süd-Verbindungen in Frankreich angeboten. Circa 10 % des von ID Logistics bearbeiteten Warenstroms läuft über die Schiene.

Anfang 2015 hat ID Logistics IDEO gegründet, ein auf die Verwaltung von europäischen Logistikströmen spezialisiertes Tochterunternehmen, das mit den großen Verbrauchsgüterherstellern zusammenarbeitet. Das Tochterunternehmen lässt jedes Jahr mehr als 1500 Güterzüge durch ganz Europa fahren, wodurch 60.000 Lastwagen weniger auf den Straßen unterwegs sind.

Schließlich investiert der Konzern etwa 3 Millionen EUR in spezielle elektronische Transportüberwachungssysteme und vermeidet auf diese Weise, dass für die Kunden unnötige Kilometer gefahren werden.